Cala Millor Mallorca liegt im Nordosten der Insel Mallorca, im westlichen Mittelmeer und das Küstengebiet erstreckt sich von Norden nach Süden, von La Costa dels Pins bis S’Illot, über Es Port Vell, Port Verd, Cala Bona, Cala Millor, Sa Punta de n’Amer und Sa Coma.

Die Destination gehört administrativ zu zwei verschiedenen Gemeinden: Son Servera, mit Costa dels Pins, Port Verd, Cala Bona und der nördliche Teil von Cala Millor, und Sant Llorenç des Cardassar, was zu einem Teil von Cala Millor, Sa Punta de n’Amer, Sa Coma, S’Illot und zum Dorf Son Carrio gehört. Genau wie das Zentrum von Cala Millor, gehört S’Illot auch zu zwei Gemeinden, der Bach von Ca n’Amer ist die natürliche Grenze, die die Städte Manacor und Sant Llorenç des Cardassar teilt.

Das Gebiet hat seine besonderen Merkmale, die in Bezug auf die Bevölkerung, geografische Morphologie, Flora und Fauna und andere Charakteristika im Zusammenhang mit der wirtschaftlichen Nutzung des Gebietes stehen, wobei seine Hauptrolle überwiegend der Wohntourismus ist.

Der Teil der Küste, der zur Gemeinde Son Servera gehört ist felsig, mit kleinen flachen Buchten und felsigen Ufern. Der Süden, Cala Millor, Sa Coma und S’Illot, sind weitausreichende Sandstrände und werden von der Halbinsel Sa Punta de n’Amer, einem Naturschutzgebiet, das in den achtziger Jahren zum einem Bereich von besonderem Interesse erklärt wurde getrennt, und ist eine echte „grüne Lunge“ zwischen den Feriendörfern.

Dieses Gebiet im Osten von Mallorca liegt zwischem dem Meer und den Bergen (Serra de Llevant), die im Norden der Halbinsel Artà beginnt und diskontinuierlich, parallel zur Küste, mit Hügeln und Bergen verläuft, die 600 Meter nicht überschreiten, bis nach Felanitx, Sa Colònia de Sant Jordi und Santanyí, und endet auf der Insel Cabrera im Süden Mallorcas.

Die Serra de Llevant besteht von Norden nach Süden aus mehreren kleinen Bergketten, wie das Massif von Artà, Serra de Sant Jordi, Serra Llonga, Serra de Calicant. Die höchste Erhebung ist hier der Puig de Calicant (473 m), Puig des Telègraf (418 m) und Puig d’en Sard (413 m).